Humboldt-Universität zu Berlin - Makrosoziologie

News

Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Sozialwissen­schaften | Makrosoziologie | News | Neuer Artikel von Thomas Lux veröffentlicht

Neuer Artikel von Thomas Lux veröffentlicht

Im Heft 1/2022 der Zeitschrift "Soziale Welt. Zeitschrift für sozialwissenschaftliche Forschung" ist der Artikel "Die AfD-Wahlabsicht aus ungleichheitssoziologischer Perspektive" erschienen.

Link

 

Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Sozialwissen­schaften | Makrosoziologie | News | Linus Westheuser für Deutschen Studienpreis nominiert

Linus Westheuser für Deutschen Studienpreis nominiert

Linus Westheusers Promotion zu Klasse, Moral und politischem Habitus ist für den Deutschen Studienpreis nominiert. Für den von der Körber-Stiftung vergebenen Preis wurde aus 611 Promotionen eine Shortlist von 31 Beiträgen ausgewählt, darunter 9 aus den Sozialwissenschaften. Die finale Entscheidung über die Preisvergabe erfolgt nach einer Auswahltagung Anfang Juli. Der Deutsche Studienpreis wird jährlich an Promovierte verliehen, die in ihrer Dissertation gesellschaftlich relevante Themen bearbeitet und handfeste Ergebnisse vorgelegt haben. Schirmherrin ist Bundestagspräsidentin Bärbel Bas.

 

Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Sozialwissen­schaften | Makrosoziologie | News | Politische Polarisierung und Arbeiterbewusstsein: Zwei Studien und ein Special Issue von und mit Linus Westheuser

Politische Polarisierung und Arbeiterbewusstsein: Zwei Studien und ein Special Issue von und mit Linus Westheuser

Jüngst veröffentlicht

 
(1) "Verletzte Ansprüche. Zur Grammatik des politischen Bewusstseins von ArbeiterInnen" Open Access im Berliner Journal für Soziologie: https://link.springer.com/article/10.1007/s11609-022-00470-0
 
Die Studie von Linda Beck und Linus Westheuser über das politische Bewusstsein der Arbeiterklasse korrigiert eine einseitige Fokussierung auf rechte Arbeiter. Der Artikel analysiert Tiefeninterviews mit deutschen Produktionsarbeitern und lässt sich dabei von Überlegungen Axel Honneths und Pierre Bourdieu inspirieren. Die Autor:innen rekonstruieren sieben Repertoires der Alltagskritik, mit denen Arbeiter Ungerechtigkeiten der wirtschaftlichen Verteilung, der symbolischen Anerkennung und der politischen Repräsentation kritisieren. Im Zentrum dieser Sozialkritik steht ein sensibles Bewusstsein für verletzte Ansprüche und Überschreitungen eines "impliziten Gesellschaftsvertrags" (Barrington Moore). Entgegen der weit verbreiteten Erzählung eines Rechtsrucks der Arbeiter:innen rekonstruieren die Autoren so eine Grammatik des politischen Bewusstseins, die widersprüchlich, von politischer Demobilisierung geprägt und offen für unterschiedliche politische Ansprachen ist.
 
(2) "Class Without Consciousness. The Politics of Demobilized Class Society." Sonderheft des Berliner Journals für Soziologie herausgegeben von Linus Westheuser und Donatella della Porta
 
Das Sonderheft des Berliner Journals für Soziologie zeigt aus verschiedenen Perspektiven die fortdauernde Relevanz von Klassenidentitäten und -einstellungen auf - auch in Gesellschaften, in denen der Klassenkampf aufgehört hat, ein zentraler Bezugspunkt der Politik zu sein. Das Heft enthält auch eine Studie von Thomas Lux, Steffen Mau und Aljoscha Jacobi vom Lehrbereich Makrosoziologie. Open Access (ab Ende Juni): https://link.springer.com/journal/11609/volumes-and-issues/32-
 
(3) "This is not America: Politische Polarisierung in Deutschland als Schimäre", in: Forschungsjournal Soziale Bewegungen https://doi.org/10.1515/fjsb-2022-0030
 
Deutschland, ein gespaltenes Land? Eher nein, schreibt Linus Westheuser in seiner Sammelrezension aktueller Studien zur politischen Polarisierung. US-Diagnosen der politischen Polarisierung seien nicht auf Deutschland zu übertragen. Hierzulande falle eher die Abspaltung einer rechten Minderheit und ein starkes soziales Gefälle der politischen Beteiligung ins Auge.
 
 
Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Sozialwissen­schaften | Makrosoziologie | News | Nominierung für den Deutschen Sachbuchpreis 2022

Nominierung für den Deutschen Sachbuchpreis 2022

Steffen Mau wurde für das Buch "Sortiermaschinen" für den Deutschen Sachbuchpreis 2022 nominiert.

Informationen/Veranstaltungshinweise dazu sind hier zu finden:

https://www.deutscher-sachbuchpreis.de/

 


Postanschrift

 

Sitz

Humboldt-Universität zu Berlin
Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät
Institut für Sozialwissenschaften
Unter den Linden 6
10099 Berlin

 

 

Institut für Sozialwissenschaften
Universitätsstraße 3b
10117 Berlin

(Lageplan)